DIE LAGE DER NECKARHALLE

Platz für Ideen.

Villingen und Schwenningen entwickelten sich lange Zeit als eigenständige Städte, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Im Jahr 1972 kam es  zum Zusammenschluss: Aus den zwei Städten wurde eine Doppelstadt, die Namen der einstigen Städte wurden die ihrer Stadtteile. Mit rund 81.000 Einwohnern ist die Doppelstadt Villingen-Schwenningen sowohl Kreisstadt als auch Hochschulstandort und damit die größte Stadt des Schwarzwald-Baar-Kreises.

Villingen liegt in Baden, von Nord nach Süd zieht sich die alte Bundsandsteingrenze durch den Stadtteil. Schwenningen hingegen liegt in Württemberg, hier entspringt der Neckar, einer der wichtigsten Flüsse in Baden-Württemberg. Sein Ursprung liegt im Schwenninger Moos im Süden des Stadtteils nicht allzuweit entfernt von der neuen Stadtteilhalle.

Der Standort der Neckarhalle auf dem ehemaligen Jäckle-Areal an der Neckarstraße und am Rande des Neckarparks ist gut gewählt.

Im Jahr 2010 fand auf dem angrenzenden Neckarpark-Gelände die 30. Landesgartenschau Baden-Württembergs statt. Seitdem ist der Neckarpark für Einwohner, Studierende und Besucher, ein Naherholungsgebiet, das mit seinen Grünflächen, Spielplätzen, dem Barfußpark, dem Festplatz und dem Umweltzentrum auf der Möglingshöhe, das ganze Jahr zum Verweilen und Besuch einlädt.

Die Neckarstraße bietet eine hervorragende Anbindung an Verkehrswege in alle Himmelrichtungen und ist somit für Besucher mit dem Privat-PKW oder auch für Gruppen mit dem Reisebus gut zu erreichen. Öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn fahren in kurzen Zeittakten am nahegelegene Bahnhof ab.

>> Lageplan herunterladen (PDF)